Pferderennen auf dem Heldenplatz in Budapest!

Action auf dem Heldenplatz

 

Dieses Jahr findet die landweit berühmte und bekannte Veranstaltung namens Nationaler Galopp vom 14-ten bis zum 18-ten September in Budapest statt. Das Ziel der Veranstaltung ist, die ungarischen Pferdetraditionen am Leben zu erhalten, die alte Reiterkunst zu pflegen und dabei auch die Zuschauer darauf einzustimmen. Dies passiert auch dieses Jahr nicht nur durch die traditionellen Reitershows und Pferderennen, sondern auch etliche Paraden in Kostümen, ein reiches Angebot an traditionellen ungarischen Speisen und interessante Konzerte reizen die Gäste an.

 

Am Pferderennen nehmen Reiter aus fast 100 verschiedenen Ortschaften von Ungarn teil. Daneben werden auch mehrere Programme wie ein historisches Pferdegala, Ritterturnier, die Schau der Reiterbogenschützen aus der Zeit der ungarischen Landnahme, Husarenshows, Schlachtszenen aus dem ungarischen Freiheitskampf im Jahre 1848, Springwettkampf und noch viele imposante Pferdeprogramme  den Besuchern angeboten.

 

Ein Highlight der viertägigen Veranstaltung ist Das Wettrennen der Stars. Die im ganzen Lande bekannten und berühmten Persönlichkeiten, die gut reiten können oder eben für diese Veranstaltung zu reiten erlernen, treten für eine gute Sache, zugunste einiger Stiftungen zum Galopp an.

 

Auf der Galopp-Promenade präsentieren die am Rennen teilnehmenden Siedlungen ihre eigene kulturelle und touristischen Werte. Zwischen der Kunsthalle und dem Platz der ’56-er wartet die Landesküche, das Wein- und Palinkadorf  auf die Gäste mit ihren Speise- und Getränkespezialitäten, dieses Jahr wird besonders wert gelegt auf die aus traditionellen ungarischen Fleischrohmaterialien – wie z. B.: Graurind, Mangalica-Schwein, Gänse, See- und Flussfische – angefertigten Köstlichkeiten.

 

Die Veranstalter rechnen während der vier Tage mit mehreren hunderttausend Gästen.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist kostenlos, auf die Tribünen werden aber Tickets verkauft.

von: Krisztina Dubóczky (Redaktion Ungarn)

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here