Neue Donaubrücke bei Komárom wurde übergeben

Bild: MTI/Koszticsák Szilárd

Am Donnerstagmorgen wurde in Révkomárom die Monostor-Brücke über die Donau übergeben, die im Rahmen der Investition von Nemzeti Infrastruktúra Fejlesztő Zrt. (NIF) und Slovenská Správa Ciest (SSC) errichtet wurde. Das Projekt der 600 Meter langen Brücke begann im Herbst 2017. Sie verbindet Ungarn und die Slowakei 170 Meter westlich der Komárom-Eisenbahnbrücke.

Eines der wichtigsten Merkmale: Sie kann auch von schweren Fahrzeugen befahren werden!
Die Monostor-Brücke wurde als höchste Brücke der Donau angelegt. Die siebentausend Tonnen schwere, zweispurige Stahlbrücke kann auch von schweren Fahrzeugen und Maschinen genutzt werden. Die Bedeutung der neuen Donaubrücke für Straße, Fahrrad und Fußgänger besteht darin, dass sie den slowakisch-ungarischen Güterverkehr um etwa 100 Kilometer verkürzt. Fast 85 Prozent der Gesamtkosten des Projekts in Höhe von 91,2 Mio. EUR wurden aus dem CEF-Zuschussfonds (European Networking Facility) finanziert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here