EURO ONE STRONG MAN CHAMPIONSHIP – So treten die stärksten Männer Ungarns in den Wettbewerb

Starke Männer Ungarns / Foto: Karin Evi Bruder

Die von der ungarischen Strong Man and Strength Sports League organisierte EURO ONE STRONG MAN CHAMPIONSHIP startet mit 3 Stationen in 2020. Aufgrund des Coronavirus werden 2 ausländische Stationen in Polen und der Slowakei zurückgelassen, aber man wird 3 Runden in Ungarn abhalten. Das Wettbewerbspunktesystem ähnelt ein bisschen Formula-1. Für jede Station, erhalten die Teilnehmer Punkte basierend auf ihrer Rangliste, die in die nächste Runde übertragen werden. Nach der Endrunde wird das Endergebnis gebildet. Der Wettbewerb findet in einem offenen Wettbewerbersystem statt, dh es gibt keine Gewichts- oder Altersgrenze. Der erste Stopp der Serie fand am Wochenende des 11. Juli 2020 in Celldömölk statt. Die zweite Station der Wettbewerbsreihe ist der 01.08.2020 Balatonszemes (Erlebnisstrand), der auch der stärkste Mann am Plattensee- Wettbewerb ist. Das Finale findet am 09.12 in Szombathely statt. Während der Events vergleichen die Teilnehmer ihre Fähigkeiten in 5 Zahlen, von denen zum Beispiel: Ziehen von Lastwagen, Protokollieren, Absacken, Heben von Autos, Packen von Steinkugeln, Pflücken von Steinen, Drucken von Wikingern, Drehen von Riesen-Traktorrädern. Diese Wettbewerbe können vom Besucher an den Renntagen angetroffen werden. In dieser Wettkampfserie sind Teilnehmer aus 4 Ländern vertreten: Sportler aus Österreich, der Slowakei, Polen und Ungarn. Ziel des Wettbewerbs ist es, in den kommenden Jahren zu einer prestigeträchtigen Reihe europäischer Wettbewerbe zu werden.

András Gadó: Ich bin der Präsident der ungarischen Strong Man and Strength Sports League, ich bin seit mehr als 10 Jahren im Sport tätig. Ich habe mit einem Powerlift angefangen. Zusätzlich zu 2 nationalen Leichtgewichts-Meistertiteln habe ich Ungarn 2x bei der SCL-Weltmeisterschaft (Lightman Championsleague) vertreten. Neben der Organisation nehme ich auch als aktiver Teilnehmer an allen Veranstaltungen teil.

von Karin Evi Bruder

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here