Die Kommunalwahlen in Ungarn und ihre Überraschungen

Die Kommunalwahlen in Ungarn hatten gestern einige Überraschungen auf dem Plan. So verliert die Fidesz-Partei die Hauptstadt und Budapest bekommt einen neuen Bürgermeister. In zahlreichen Regionen und Städten setzt sich die Opposition durch.Neben Budapest ging auch Miskolc, Tatabánya und Szegednach vorläufigen Angaben Sonntagnacht an die Opposition. Selbst Pécs, Szombathely und Salgótarján, Eger, Dunaújváros und Érd gingen für Fidesz verloren. Nicht zuletzt verschuldet durch den Bürgermeisterskandal der Audistadt Györ. Der Fidesz-Bürgermeister Zsolt Borkai ist in eine Sexparty Affäre mit Prostituierten verwickelt und dies sorgte im Vorfeld zu großer Empörung. Empörung auch gestern, als er trotz dieser Skandale wiedergewählt wurde. In den ungarischen Medien wird die Stadt Györ mittlerweile als „Schande Ungarns“ betitelt. Ministerpräsident Orbán will sich heute zu dem Bürgermeisterhema Györs offiziell äussern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here