Busch- und Flächenbrände halten weiterhin die Feuerwehren in Atem

Seit Tagen beschäftigen Busch und Flächenbrände die Feuerwehren in Ungarn. Auch heute morgen brannten in der Nähe von Ajka etwa 500 Quadratmeter trockenes Gras und in Kemecs fingen zweihundert Meter Weide Feuer. In vielen anderen Dörfern haben ebenfalls mehrere Hektar trockene Vegetation gebrannt. Das größte Feuer im Freien war bei Nagykálló , mit etwa neun Hektar trockener Vegetation. Der stürmische Wind erschwerte die Arbeit der Feuerwehr. Die Brandbekämpfung wurde vom Katastrophenschutz geleitet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here