Künstlerische Positionen aus Ungarn

Hau„Es ist ein Leben ohne Illusionen“ – Mit diesem Satz bringt Kornél Mundruczó die aktuelle Situation seines Heimatlandes Ungarn auf den Punkt. Seit die konservative Fidesz-Partei 2010 die Regierung übernommen hat, haben 500.000 Menschen das Land verlassen. Was macht das Leben in Ungarn für sie so perspektivlos, dass sie ihr Glück in der Fremde suchen? Und welche Gründe haben jene, die bleiben? Diesen Fragen geht „Leaving is not an option?“ im HAU Hebbel am Ufer in Berlin nach.

Noch bis 16. März bringt das Festival aktuelle künstlerische Positionen aus Ungarn auf die Bühne – mit Premieren, Gastspielen, Diskussionen und Ausstellungen von Kornél Mundruczó / Proton Theatre, Béla Pintér, Csaba Polgár / HOPPart Company, Péter Kárpáti / Secret Company, Little Warsaw, József Mélyi, SpeakEasy Project und anderen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here