Züge werden gemeinsam mit österreichischer Polizei an der ungarisch-serbischen Grenze kontrolliert

Grenzkontrolle / Foto: MTI/Sóki Tamás

Die Bundespolizei überprüft seit gestern verstärkt den Zugverkehr. Die Güterwagen werden an der ungarisch-serbischen Grenze am Bahnhof Kelebian starken Grenzkontrollen unterzogen. Im Rahmen des Abkommens zwischen dem ungarischen und dem österreichischen Innenminister entsandte Österreich dazu auch 21 Polizisten, um den Grenzabschnitt gemeinsam zu überwachen. Die Massnahme wurde aufgrund der Flüchtlingssituation in der Türkei und Griechenland entschieden. Man erwartet einen erhöhten Flüchtlingsstrom und unerlaubte Grenzübertritte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here