Viel los an den Ostertagen in Hollókő

Hollókő in der Region Nógrád war schon immer einer der beliebtesten Orte für Osterfeiern. Kein Wunder, denn die Siedlung ist den alten Traditionen treu geblieben.

Besucher des Weltkulturerbes Hollókő können auch die Osterfestspielen anwesend sein, die das Volksleben, Tanzhäuser und Konzerte zeigen werden.

Der Hollókői Welterbe-Management Office Kelecsényi Peter Geschäftsführer  wies darauf hin, dass Hollókú das einzige ungarische Dorf, das zum UNESCO-Weltkulturerbe der Wahl, in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen im Laufe des Jahres zu feiern. Die Raben Steinhäusern, Trachten, Volksbräuche sind alle Teil der universalen Kultur und Palotses stolz ihre Traditionen bewahren, einschließlich der Mädchen Eimer heute bewässert Hollóko.

Die Programme des Festivals beginnen am Freitag. Handwerkliches Können und Eiermalerei erwarten die Besucher und lassen sogar Hollókis Fastengewohnheiten und die Geschichte von Turins Leichentuch vor der großen Freitagsmesse wieder aufleben.

Am Samstag, begleitet von Folkloreprogrammen, wird das Volksleben in den Häusern der Altstadt gezeigt. Am Nachmittag wird Messe gefeiert und finden Konzerte von Szalonna und seiner Band sowie das Volksmusikkonzert von Gergely Agócs statt.

Viel Tanz und Musik an den Ostertagen und ein Märchen auf der Bühne wird die Besucher in den bann ziehen, die nach Hollókő kommen.

Quelle: MTI

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here