Update Raubüberfall Budapest: Alles gefaked!

Abgesperrt: Vord em Árkád in Budapest / Foto: MTI/Mihádák Zoltán

Die Polizei staunte nicht schlecht, als das Opfer eines angeblichen Überfalles gestern nun auspackte was wirklich geschah. Gestern hatte angeblich ein maskierter Mann mit einem messer den Geldtransportboten bedroht. Dieser konnte danach angeblich fliehen. Es wurde eine große Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Das Ganze geschah im Budapester Einkaufszentrum Árkád.

Der Geldbote hatte die ganze Geschichte erfunden…Sein Leben sei so langweilig und er wollte den Kollegen imponieren…Langweilig wird es für ihn derzeit wohl nicht,denn auf ihn rollen mehrere Strafanzeigen zu und ob er seinen Job behalten kann ist wohl ebenfalls fragwürdig.

Nachrichtenmeldung dazu von gestern:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here