Ungarns Heilquellen laden zum Relaxen ein

Thermalbad – Quelle: www.hungary.com

In Ungarn gibt es über 1300 heiße Quellen und mehr als 350 davon haben eine heilende Wirkung. Schon die Römer kannten die Heilwirkung ungarischer Heilbäder und ihr Motto lautete demnach: Balnea Salus – im Bade ist Heil. So wie die Römer, so schwärmen auch heutzutage viel Kurgäste über die hervorragenden Erfolge nach einer Heil-Kur in Ungarns Heilbädern. Drei dieser Bäder wollen wir hier vorstellen.

Badekomplex in Kecskemét

Der Kecskeméter Badekomplex wurde am 22. Dezember 2011, als Wellness-Bad mit einer 2800 qm großen, bedeckten Wasseroberfläche eröffnet. In dem Beckenbereich des Erlebnisbades mit Karibikstimmung bieten zwei Erlebnis-, Wellen- und Abenteuerbecken, Kletterwand und Wildwasserkanal, Planschbecken, Relax-Bereich, Wickel- und Stillbereich für die Familien angenehme Erholung.

Im Heilbereich gibt es 6 Massagenräume, 3 Behandlungsräume mit Schlamm und einer für Tangentor. Das Dienstleistungsangebot wird mit Solarium und ärztlicher Beratung ergänzt. Das Watsu-Becken im Heilbereich bietet die Möglichkeit, neben der östlichen Therapie-Behandlung auch andere Heilbehandlungen durchzuführen.

In der Sauna-Welt steht ein Jacuzzi-Becken mit einer Drink-Bar. Weiter gibt es noch zwei finnische, je eine Aroma- und Infra-Sauna, eine Dampfkabine und eine Eiskammer. Die Saunaprogramme in der Trocken- und Dampfsauna sorgen für das Gleichgewicht zwischen guter Stimmung und Wohlbefinden. Während jeden Saunaprogramms ist der Saunameister zusammen mit den Gästen in der Sauna und erhitzt stufenmäßig die Kabine mit Aroma-Aufgüssen, um damit die Akklimatisation der Gäste zu garantieren. Die Dauer eines Saunaprogrammes dauert im Durchschnitt 12-15 Minuten.

Heil- und Wellnessbad Sárvár

Im Westen Ungarns liegt die Stadt Sárvár. Für Gesundheitssuchende steht das Heil- und Wellnessbad Sárvár mit dem Hotel Park Inn Radison Sárvár, zur Verfügung. In der Nähe der Stadt Sárvár bricht aus der Tiefe von 1 200 Meter Thermalwasser mit 43 Grad und aus weiteren Tiefen Heilwasser mit 83 Grad und hohem Salzgehalt hervor. Letzteres dient als Grundlage des berühmten „Sárvári Termálkristály Wasser” was besonders bei Erkrankung der Bewegungsorgane, gynäkologischen Beschwerden und dermatologischen Erkrankungen äußerst wohltuend wirkt.

Das weniger heiße Wasser ist reich an Alkali und Hydrogenkarbonat, und dadurch eignet es sich für die Behandlung von Bewegungsorganen und Muskelbeschwerden, für Rehabilitation, Nachbehandlung von Sportverletzungen sowie für neurologische Beschwerden.

Das Bad von Sárvár ist das Zentrum der Erholung, der Regeneration und der Heilung: Äußere und innere Heilbecken, Rutschen, Wellness- und Heiltherapien europäischen Niveaus, Kinderwelt und Babybadelandschaft verwöhnen die Besucher. Das Heil-und Wellnessbad von Sárvár mit einer Wasseroberfläche von mehr als 5000 m2 ist mit dem Hotel durch einen bedeckten, beheizten Korridor verbunden.

Quelle: Ungarisches Tourismusamt

Hévízer Heil-See

Der mehrere Tausend Jahre alte Heil-See mit Torfuntergrund wird von mehreren Mineralstoffreichen Kalt- und Warmwasserquellen sowie einer Quellenhöhle, aus 38 Meter Tiefe gespeist. Die Durchflussmenge des Sees beträgt 410 l/s, wodurch das Wasser sich alle 3 Tage austauscht. Die Temperaturen des aufquellenden Wassers an den Quellen liegen bei 38,5 Grad, während die Temperatur des Sees zwischen 24 und 38 Grad liegt und ist deshalb auch im Winter zum Baden geeignet ist.

Der Heilschlamm und das Heilwasser, welche Grundlagen komplexer Balneotherapie sind, vereinigen die positiven Eigenschaften der Kohlensäure-, Schwefel-, Kalzium-, Magnesium-, Hydrogenkarbonat-, natronhaltige Heilwässer mit geringem Radongehalt. Die medizinischen Indikationen der Kur umfassen ein breites Spektrum der Erkrankungen der Bewegungsorgane.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here