Ungarischer Rezept-Tip: Ungarische Bohnensuppe

Kalt oder heiß? Beides schmeckt!
Bohnensuppe2
schmeckt heiß oder kalt, die Ungarische Bohnensuppe – Foto: Krisztina Dubóczky

Das Wetter ist etwas kälter geworden, so passt dieses Gericht ganz gut zu einem Mittag oder Abendessen. Obwohl in Ungarn diese Speise am meisten im Sommer gemacht und gegessen wird. Der Grund dafür kann in der nahen Vergangenheit liegen, anfang des 20. Jahrhunderts, wo die Bauer noch hart im Sommer auf den Feldern arbeiteten und die Frauen sollten ihnen etwas zu Essen bereiten, was sättigte, viele Nährstoffe enthielt und doch einfach zu essen war. Diese Bohnensuppe ist gut geignet dafür, wenn es heiss ist, schmeckt herrlich kalt, und bei niedrigeren Auβentemperaturen kann heiβ genossen werden.
Zutaten für 4-5 Personen:
500 Bohnen (vorher für eine Nacht eingeweicht)
1 groβe Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 dl Rahm
20 dkg ungarische Paprikawurst
2-3 Lorbeerblätter
3 dkg Mehl
Öl oder Fett
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, (je nach Geschmack Speisewürze)
Zubereitung:
Die Zwiebel in Würfeln schneiden, in Öl oder Fett andünsten, mit Paprikapulver bestreuen. Die Bohnen, den Knoblauch, die Lorbeerblätter zugeben, mit cirka 1,5-2 Liter Wasser aufgiessen, mit Salz, Pfeffer, (Speisewürze) abschmecken. Nach einer halben Stunde die in Scheiben geschnittene Wurst zugeben. Cirka noch eine halbe Stunde köcheln, bis die Bohnen weich werden. Den Rahm mit dem Mehl und 1-2 Schöpflöffel aus der heissen Suppe verrühren. So die ganze Mischung in die Suppe giessen, 3-4 Minuten noch kochen. Je nach Geschmack mit etwas Essig abschmecken. Entweder heiss oder kalt auf den Tisch geben.

Guten Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here