Silvesternacht in Ungarn: Fast 3.000 Rettungseinsätze

Rettungseinsätze in Budapest / Foto:Flying Media Hungary

Es war ein schöner aber auch ein turbulente Jahreswechsel zu 2019. Die Rettungskräfte hatten alle Hände voll zu tun rund um die Silvesternacht. Allein über 830 Rettungseinsätze wurden in Budapest verzeichnet. Die Gesamtzahl der Rettungseinsätze beläuft sich auf ca. 3.000 in Ungarn in der Nacht. Ein grosses Problem hier der Alkohol- und Drogenkonsum. 139 Personen mussten mit Alkoholvergiftung oder Drogenmissbrauch ins Krankenhaus gebracht werden in Budapest.

Zahlreiche Verletzungen durch Feuerwerkskörper auch in Budapest. Grund dafür das völlig unkontrollierte abfeuern von Böller in der Menschenmenge. Seit 21.30 Uhr wurden allein auf dem Vörösmarty Platz unentwegt Raketen und Böller mitten in der Menschenmenge und teils auch auf die Menschen abgefeuert. So endete dieser Silvesterspass leider für einige Personen im Krankenhaus.

Böller die schon um 21.30 Uhr unentwegt bis 0. 00 Uhr gezündet wurden. Foto: Flying Media Hungary

Auch die Feuerwehr war rund um 0:00 Uhr mit Einsätzen beschäftigt. 25 Gebäudebrände wurden in der Nacht in Ungarn gemeldet, die durch Silvesterböller verursacht wurden. In Budapest kam ein Bewohner beim Brand eines Mehrfamilienhauses  ums Leben.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here