Wer mit zahlreichen Vorurteilen aufräumen will, dem sei unbedingt die Paprika Csárda an der Autobahn M1 in Hegyeshalom empfohlen. Nur wenige Meter vor der österreichischen Grenze gibt es hier ein echtes Highlight ungarischer Esskultur, was man direkt an einer Autobahn – noch dazu an einer Grenze – nicht unbedingt erwarten dürfte. Seit einem knappen Vierteljahrhundert legen hier nicht nur Durchreisende einen Stopp ein, vielmehr ist die Csárda mittlerweile selbst das Ziel von Ausflüglern. Und nicht nur von diesen.
Schon im Eingangsbereich machen zahlreiche Fotos mit Widmungen darauf aufmerksam, dass auch Sportler, Politiker, Schauspieler oder sonstige bekannte Gesichter sich hier schon bewirtet lassen haben – selbst ein Bild von Papst Johannes Paul II. findet sich in der Galerie.

Im Eingangsbereich: Prominenz und Tradition Foto: Stefan Höhm

Die Promis betonen dabei immer wieder, dass ein Besuch in der – vielfach ausgezeichneten – Csárda nicht nur ein kulinarischer Genuss ist, sondern den weitgereisten Magyaren auf vielfältige Art und Weise klar macht, dass man wieder heimischen Boden betreten hat. In der Tat erinnert die Csárdaeinrichtung an das idealisierte Ungarnbild, dass in Reiseführern vielfach versucht wird zu beschreiben, ohne jedoch kitschig zu wirken. Vielmehr fühlt man sich bei der Liebe zum Detail einfach heimisch, das Motto „Wo die ungarische Küche zu Hause ist“ wirkt keinesfalls übertrieben. Fehlt eigentlich nur noch, dass Piroschka aus dem gleichnamigen Film persönlich die Bestellung aufnimmt.

Einfach & gut: Fischfilet mit Kartoffelsalat – Foto: Stefan Höhm

Das Angebot ist bunt und reicht von typisch ungarischen Köstlichkeiten, über internationale Gerichte bis hin zum österreichisch-ungarischen Sünden beim Nachtisch. Auch wenn die Preise in den letzten Jahren anscheinend angezogen haben, bewegt man sich nach wie vor im mittleren Preissegment, womit beim Blick auf die gesamte Dienstleistung ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten wird.
Egal ob bei der Ein- oder Ausreise, hier sollten Sie bei nächster Gelegenheit unbedingt anhalten. Auch wenn die Csárda über zahlreiche Plätze verfügt, empfiehlt sich unter Umständen eine Reservierung.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://paprikacsarda.hu/de

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here