Ostungarn: Thermalbad und Heilquellen in Debrecen

bad-debercen
Thermalbad Debrecen – Foto: Krisztina Dubóczky

Das Aqaticum Mediterran Erlebnisbad sowie das Thermalbad und das viersterne Aquaticum Debrecen Thermal und Wellnes Hotel liegen im ersten Naturschutzgebiet des Landes, im Erholungsbereich von Debrecen, im Herzen des Groβwaldes.
Die Anlage bietet mit ihren verschiedenen Wellnespaketen, Unterhaltungsmöglichkeiten die totale Entspannung und Erholung für jede Altersstufe. Das Thermalbad ist mit dem Heilwasser verschiedener Temperaturen gefüllten Becken, Wechselbädern, der Dampfkammer und sogar mit freiem Becken unter den Gästen besonders populär. Der direkte Durchgang zwischen dem Thermalbad und dem Erlebnisbad ist gesichert, so können sich sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder die nötige Erholung und Vergnügung gönnen.
Das besondere Erlebnisbad reizt mit seiner üppigen tropischen Flora und Erlebniselementen: Wellenbecken, Kinder- und Babybecken, 12 Rutschen, Kletterwand, Wildwasserkanäle, Geisyr, Pilz- und Schwallduschen, Höhlenbäder, Erlebnispfad und Wasserchopper stehen den Gästen für eine gute Unterhaltung zur Verfügung. Das mediterrane Restaurant, das Thai Massagezentrum, die finnische Sauna und das Saunazentrum mit Dampfkammer steigern den Genuß- und Unterhaltungsfaktor zudem auch noch.
Das 65 Grad heisse Heilwasser von Debrecen (zum baden natürlich abgekühlt), das reich an wertvollen organischen und

Heilquelle in Debrecen - Foto: Krisztina Dubóczky
Heilquelle in Debrecen – Foto: Krisztina Dubóczky

anorganischen Stoffen ist, ist besonders zur Heilung der Krankheiten von Bewegungsorgane geeignet. Es wird den Gästen etwa 40 Arten von Heilbehandlungen angeboten, die sich auf Heilwasser basieren. Durch die Mitarbeit von Fachärzten , die aufgrund der Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung je nach eigenen Bedarf ein individuelles Kurprogramm zusammenstellen, ist die Anlage nicht nur ein Ort der Ruhe, sondern auch ein Ort der entspannten Heilung .
weitere Infos: www.aquaticum.hu

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here