Nationalmuseum Budapest: Ausstellung zu Ehren der Fußballlegende Nándor Hidegkuti

Bild: MTI/Soós Lajos

Nándor Hidegkuti, einer der Schlüsselfiguren in der Geschichte des ungarischen Fußballs und Stürmer des „Goldenen Teams“, der stärksten ungarischen Nationalmannschaft aller Zeiten in den 1950er Jahren, wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden.

Zu Ehren der 2002 verstorbenen Fußballlegende wird im Ungarischen Nationalmuseum eine Ausstellung eröffnet, in der sein Leben und seine Karriere anhand von Bildern und Gegenständen präsentiert werden. Die Ausstellung wird am 3. März, dem Geburtstag von Nándor Hidegkuti, eröffnet und ist bis zum 17. April zu sehen.

Während seiner Karriere war Nándor Hidegkuti Mitglied der ungarischen Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki die Goldmedaille und bei den Weltmeisterschaften 1954 in der Schweiz die Silbermedaille gewann. Er bestritt insgesamt 69 Spiele für die ungarische Nationalmannschaft und erzielte dabei 39 Tore. Einer seiner Legendärsten Spiele war gegen England im Jahr 1953, wo er auf einer ungewöhnlichen Position als Mittelfeldspieler einen Hattrick erzielte. Nach seiner Karriere als aktiver Fußballspieler erzielte er auch als Trainer große Erfolge. Das Stadion des MTK Budapest FC ist nach ihm benannt. Hidegkutis beste Karriereergebnisse erzielte er bei MTK.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here