Krisenstab und Aktionsgruppen entscheiden über weitere Massnahmen

Orbán mit dem Krisenstab / Foto: MTI/Miniszterelnöki Sajtóiroda/Benko Vivien Cher

Nachtschicht für Ungarns Ministerpräsidenten Viktor Orbán. Der Krisenstab und die einzelnen Aktionsgruppen haben gestern im Karmeliterkloster an Ministerpräsident Orbán berichtet. Sämtliche Schritte und Erkenntnisse werden in regelmässigen Treffen mit den Verantwortlichen ausgetauscht und koordiniert. Aufgrund der Lage und Einschätzngen der einzelnen Expertengruppen veranlasst man Schritt für Schritt auch in Ungarn weitere Massnahmen um die Ausbreitung des COVID-19 Virus zu verlangsamen. Man setzt auch hier auf Zeit! Derweilen laufen die Vorbereitungen zu weiteren Versorgungsmöglichkeiten und Quarantäneräumlichkeiten. Der Ausbau von Intensivbetten ist ein Schwerpunkt der derzeitigen Massnahmen. Der Bau des Containerkrankenhauses ist im Gang. Gleichzeitig bereitet man die Durchführung der wirtschaftlichen Massnahmen vor und hat diese bereits verkündet. Weitere Hilfen sollen folgen und man rechnet mit weiteren Infos noch vor dem Wochenende.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here