Kanzleramtsminister Gulyás: Lockdown bleibt bis 15. März

Gergely Gulyás, Kanzleramtsminister und Alexandra Szentkirályi, Regierungssprecherin, sprachen auf der Pressekonferenz über die auf der Regierungssitzung getroffenen Entscheidungen. Der wichtigste Punkt der Konferenz war die Verlängerung des Lockdowns im Land, das jetzt auf den 15. März verlängert wurde. Hauptgrund dafür ist, dass laut Experten die dritte Welle. Die bekannten Mutationen sind jetzt auch in Ungarn zu finden. Aber es wurde betont, dass alle Impfstoffe auch gegen diese neuen Formen des Virus schützen. Die nächsten zwei Wochen werden schwer – sagte er – denn es wird viele Neuansteckungen geben und auch die Krankenhäuser müssen sich auf die Lage vorbereiten.

Gulyás sagte, dass die Regierung darüber später entscheidet welche Vorteile mit dem Impfpass ins Leben treten, es kommt auch auf die aktuelle Situation in März an. Er fügte hinzu, dass der nächste Schritt zu den Erleichterungen nur dann kommt, wenn es mehr geimpfte Menschen im Land geben wird. Es wurde auch erwähnt, dass Ungarn die größte Auswahl an Impfstoffen in der EU hat.

Die Grenzsituation ist somit auch gleichbleibend bis zum nächsten Entscheidungstermin.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here