Gedenken an Tod von Elvis Presley auch in Ungarn – Konzert im nächsten Juni

Die Budapester Brücken - Foto: Flying Media

Stefan Höhm (SH): Auch in Budapest wird heute wie überall auf der Welt dem 40. Todestag von Rocklegende Elvis Presley gedacht. Mehrere hundert Besucher werden erwartet, wenn am Abend im Elvis-Presley-Park ab 19 Uhr bei der vom Magyar Elvis Klub organisierten Gedenkveranstaltung Kerzen angezündet und akustische Einspielungen erfolgen werden.
Der Park, der sich auf der Budaer Seite gegenüber der Südspitze der Margaretheninsel befindet, trägt seit 2011 den Namen des King of Pop. In Europa trat Presley zwar nie als Sänger auf, wenn man mal ein paar Minikonzerte während seiner Armeezeit in Deutschland für seine Kameraden außer acht lässt. Im Magyarenland hat man aber nicht vergessen, dass der Musiker im Januar 1957 bei einem Fernsehauftritt um Spenden für ungarische Flüchtlinge bat, die in Zuge des letztlich gescheiterten Aufstandes im Oktober 1956 bedürftig wurden, wodurch 26 Millionen Schweizer Franken an Spendengeldern gesammelt wurden.
Elvis lebt – eingeschworene Fans wissen das natürlich und können sich schon heute auf ein Konzert mit dem Sänger am 6. Juni 2018 in der Papp-László-Sportarena in der ungarischen Hauptstadt freuen! Möglich wird das durch die Wonder of You Produktion, mit deren Hilfe originale Konzertaufnahmen digitalisiert wurden, so dass Anhänger ihr Idol nun wieder live sehen und hören können. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung vom Tschechischen Nationalen Sinfonieorchester, eine Witwe Priscilla Presley wird ebenfalls auf der Bühne in Budapest stehen.

Das künstlerische Schaffen von Presley, der nur 42 Jahre wurde, ist beeindruckend. Er brachte mehr als 150 Alben und 700 Lieder heraus, über 1 Milliarde Scheiben von ihm wurden weltweit verkauft. Allein in Las Vegas gab er mehr als 636 Konzerte. Alle waren ausverkauft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here