Gänsebraten im November noch geniessen

Ungarische Gänsekeule / Foto: Flying Media Hungary

Im November ist Hauptgänsezeit auch in Ungarn. Gerne isst man auch in den Restaurants die Gänsekeule. Aussen schön knusprig und innen gut zart, so sollte sie sein. der typische Gänsegeschmack kommt auch oft durch die Sauce, die in manchen Restaurants leider zu kurz kommt.Wichtig ist das langsame Garen. Ist die Keule fertig, sollte sie natürlich mit Rotkohl, gebarenen Zwiebeln und Äpfeln serviert werden. wer also seine Novembergans noch nicht gegessen hat, sollte im Restaurant einen Tisch bestellen und noch die November-Angebote auf den Speisekarten nutzen.

Was man für die Zubereitung der Ungarischen Gänsekeule benötigt:
4 Stk. Gänsekeulen
etwas Salz und Pfeffer
80 g Gänsefett
1 Stk. Zwiebel
1 EL Paprikapulver
1 Stk. Knoblauchzehe

2 Stk. Paprikaschoten
etwas Petersilie

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here