Fünf Tipps für die Nutzung von Online-Sprachlernplattformen und mit der “Language Challenge” von italki in 45 Tagen eine Sprache lernen!

Foto: italki

Anbieter von Online-Kursen erleben seit den letzten Jahren einen Boom. Gemäß dem Statistik-Portal statista hat sich die Nutzung von Online-Kursen in Deutschland in den letzten drei Jahren sogar verdoppelt. Die Interessen der Nutzer reichen dabei von Therapien über Yoga und Weiterbildung für die Arbeit bis hin zu Sprachen.

Google verzeichnet einen Anstieg der Suchanfragen im Zusammenhang mit Online-Kursen und verwandten Begriffen wie „Fernunterricht“, „von zu Hause aus lernen“, „online studieren“ und „Online-Schulen“. Unter den am meisten gesuchten Begriffen war Fremdsprachenlernen. Das in den letzten Monaten gestiegene Interesse zeugt von einem Wandel gegenüber klassischen Bildungsangeboten der letzten Jahrzehnte.

Allerdings sollte man bedenken, dass es manchmal von Nachteil sein kann, wenn man nicht pünktlich zum Termin erscheinen muss, oder wenn der flexible Zeitplan, der im Rahmen dieses Formats gilt, nicht eingehalten werden kann. Auf italki, einer globalen Sprachlernplattform, werden täglich Ziele gesetzt, um die Fähigkeiten zu verbessern und eine langfristige Lerngewohnheit zu schaffen. Wie New York Times Besteller-Autorin Gretchen Rubin schon schrieb, ist das, “was Sie jeden Tag tun, wichtiger als das, was Sie ab und zu tun“. Hier sind einige Tipps, die den Einstieg erleichtern:

  1. Setzen Sie sich ein realistisches Ziel: Es ist wichtig, dass Sie sich ein erreichbares Ziel setzen. Wählen Sie bestimmte Bereiche aus, z. B. die Verbesserung Ihrer Aussprache, die Erweiterung Ihres Wortschatzes oder den Erwerb von Sprachkenntnissen für zukünftige Reisen. Es mag schwierig erscheinen, den Fortschritt beim Sprachenlernen zu messen, daher gilt: Je konkreter die Ziele, desto besser. Realistisch zu sein und Ergebnisse zu messen, ist äußerst effektiv und motivierend für das Lernen.
  2. Planen Sie Ihren Zeitplan im Voraus und bleiben Sie konzentriert: Nachdem Sie Ihre Ziele festgelegt haben, planen Sie, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Sie jede Woche lernen wollen. Manchmal kommt einem das Leben in die Quere und man kann leicht von seinen ursprünglichen Zielen abgelenkt werden. Aber denken Sie daran, dass Sie die Zeit selbst in der Hand haben. Wenn Sie zum Lernen verabredet sind, tun Sie es. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Konzentration auf eine Lektion nach der anderen.
  3. Laden Sie die italki Sprach-App herunter: Die italki Mobil-App kann für den Anfang besonders praktisch sein. Sie können jederzeit und überall auf Ihre Lektionen zugreifen. Sobald Sie den Privatlehrer gefunden haben, der Ihnen am besten gefällt, stellen Sie einen Lernplan auf, der Ihrem Tempo und Ihren Bedürfnissen entspricht. Die App bietet auch Erinnerungsfunktionen für gebuchte Sitzungen, so dass Sie keine Lektionen verpassen, wenn Sie einen engen Zeitplan haben.
  4. Nehmen Sie an der italki-Sprachchallenge teil und lernen Sie eine Sprache in 45 Tagen fließend: Es geht darum, sich selbst herauszufordern und sich zu motivieren, so viele Lektionen wie möglich in einem bestimmten Zeitraum zu nehmen. Die Belohnung ist nicht nur die enorme Verbesserung der Rekordzeit, sondern auch Anreize für Nutzer, die sich auf über 400 Euro belaufen, sowie Gewinnspiele mit der Chance auf ein Zertifikat oder einen kostenlosen Einstufungstest. Die “Language Challenge” findet vom 1. Oktober bis zum 15. November statt. Hier teilnehmen.
  5. Setzen Sie alles, was Sie gelernt haben, in die Praxis um. Leider ist Theorie alleine nicht das Ende des Lernens. Wenn Sie also wollen, dass Ihre Sprachkenntnisse auf Dauer erhalten bleiben, müssen Sie sich einen Gesprächspartner oder eine Übungsroutine suchen, die Ihnen beim Wiederholen hilft. Eine Möglichkeit zum Üben, ohne einen Euro auszugeben, bietet die italki-Community.

„Online-Lernen hat die alten, starren Lernmodelle revolutioniert und erfreut sich bei Schülerinnen und Schülern aller Altersgruppen zunehmender Beliebtheit, da es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet“, sagt David Mark Evans, der seit 2015 bei italki unterrichtet.

In diesem Zusammenhang ist die Rolle des zertifizierten muttersprachlichen Lehrers von grundlegender Bedeutung. Mit italki kann man den passenden Gesprächspartner finden, da die Plattform keine Abonnements erfordert und die Kosten für die Kurse an das Budget des Nutzers angepasst sind. Die Flexibilität der Lehrkräfte erleichtert den Zugang zum personalisierten Lernen, da der Inhalt und die Häufigkeit des Unterrichts von den Schülern entsprechend ihren Zielen bestimmt werden. Investierte Zeit ist gewonnene Zeit, denn nach Angaben der City University of New York entsprechen 19 Stunden Sprachunterricht in italki einem vollen Universitätssemester.

Die Plattform verfügt über Lehrer in 150 Sprachen, die jenseits von Lehrbüchern unterrichten und den Schülern die Redewendungen und die Kultur der Sprache in realen Szenarien und Gesprächen näher bringen. Nach jeder Unterrichtsstunde werden Lehrkräfte von ihren Schülern bewertet, wodurch eine sichere, transparente und hochwertige Community entsteht. Dieses vertrauensbasierte Modell ermöglicht es den Schülern, jede Sprache in drei einfachen Schritten zu erlernen: Sprache wählen, Lehrer suchen, Unterricht buchen!

Der Service spricht Bände, denn aktuell wurde italki mit über 10.000 Reviews bei Trustpilot mit 5 Sternen und “excellent” bewertet.  

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here