Deutsch-Ungarische Weine und das gute Essen dazu

weinklarneval2
Gute Tropfen aus Ungarn – Foto: Ungarn-TV

Freunde edler Weine sind in Pécs ebenfalls richtig aufgehoben: Ungarns bedeutendste Weinanbaugebiete stammen aus der Region. Die besten Winzer des Landes sind Deutsch-Ungarn und haben hier ihr zuhause. Passend zur Zeit der Weinlese können sich Freunde der edlen Tropfen in Villány von der ausgezeichneten Qualität der ungarischen Weine überzeugen.

Vom 3. bis 5. Oktober 2014 feiern Einheimische und Besucher hier das Weinfestival. Hauptattraktion ist der Weinleseumzug mit einer bunten Mischung aus Reitern, Kutschen, Weinorden, Tanzgruppen, Orchestern und Chören – ungarndeutsche Musik inklusive.
Die schwäbische Türkei ist die Genussregion des Landes. Auch kulinarisch lassen sich die deutschen Wurzeln nicht leugnen: So stehen häufig Speisen aus Mehl und Kartoffeln auf dem Speiseplan. Dennoch ist der ungarische Einfluss unverkennbar: Gewürzpaprika ist eine vielfach verwendete Grundzutat. Schon die ungarndeutschen Landwirte bereiteten ihre Speisen – ähnlich wie die Bauern der anderen ethnischen Gruppen – fast ausschließlich aus selbsterzeugten Produkten. Lediglich Gewürze wurden im Geschäft gekauft. Unter den Nahrungsmitteln stand das Mehl an erster Stelle; beliebt waren Knödel, Nockerln, Nudeln und Hefegebäck. Eine weitere wichtige kulinarische Rolle spielten Bohnen, Kartoffeln und Kraut.
Heute hat sich die Lebensweise zahlreicher Ungarndeutscher selbstverständlich gewandelt. Dennoch finden sich auch im 21. Jahrhundert einige ungarndeutsche Besonderheiten aus vergangenen Zeiten. Dazu zählen Hefeknödel, Krauthefeknödel, Strudel oder Stiffulder. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Speisen mit den deutschen Wurzeln an ungarndeutschen Veranstaltungen, wie dem Stiffulderfest am 14. Juni 2014 in Feked.

Das Fest ehrt die gleichnamige scharfe Paprikawurst aus Schweinefleisch, Paprika und Knoblauch, das nach der Herkunftsregion zahlreicher ungarndeutscher Auswanderer – Stift Fulda – benannt ist. Im Rahmen eines Wurstwettbewerbs wird jedes Jahr der beste Wurstmacher geehrt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here