Das ungarische Volkslied

Volkstanz /Foto: Bella Dóra

Das ungarische Volkslied ist eigentlich die älteste Form der ungarischen Volksmusik. Das Volkslied verkörpert die tiefsten Gefühle des Menschen und des Volks. Die Verfasser der Werke sind unbekannt, da die Lieder über Gehör und Nachahmung weitergegeben wurden.

Bis zum 18. Jahrhundert hat sich niemand mit dem Sammeln der Volkslieder beschäftigt, weil das Singen dieser Lieder ein Teil des Alltags war. Im 19. Jahrhundert fing man an, die Volkslieder niederzuschreiben und zu verzeichnen. Erst am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden sie auch wissenschaftlich untersucht.

Heute wird die Tradition weiterhin gepflegt, es gibt berühmte Sängerinnen und Sänger, die Volkslieder vortragen oder in ihren Werken bearbeiten. Berühmte Sängerinnen sind unter anderem Bea Palya, Ágnes Herczku, Ági Szalóki und Szilvia Bognár. Hier ein Video über den Gesang der drei letzten Damen:

Bei dem letzten Eurivision Song Contest hat sich der roma-ungarische Sänger Joci Pápai auch mit einem Song qualifiziert und den 8. Platz erreicht, der eine Mischung vom roma-ungarischen volksliedartigen Gesang und vom Rap ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here