Budapest Airport – nach Schliessung von Ferihegy zu klein?

Wer einmal den Sicherheits-Check passiert hat, hat Glück- im Inneren des Airports wird es wieder luftiger – Foto: Flying Media

Seitdem das alte Terminal Ferihegy des Flughafens Budapest geschlossen wurde Mitte des Jahres, landen auch die Billigflieger am Hauptterminal und sämtliche Flüge werden hier abgefertigt.
Dies bleibt nicht ganz ohne Konsequenzen…
Denn fliegt man zu den Hauptstosszeiten, so merkt der Fluggast schnell, das die Kapazitäten des Airports wohl erschöpft sind.
Mega- Warteschlangen an den Check-in Schaltern, danach die Wartezeiten am Security-Point, welcher wie ein Nadelöhr angesetzt wurde. Schnell kommt bei den Passagieren Unmut auf, gerade wenn es schnell gehen muss. Hier ist schon manch einer am Boden geblieben, weil er die langen Wartezeiten nicht einkalkuliert hatte.
Also unser Tip an dieser Stelle: Früh genug vor Ort sein und am besten bereits online einchecken.

Wer einmal drin ist, und durch den Security-Check hindurch ist, hat es gut… denn hier wird es wieder geräumiger und in den modernen Shopping-Meilen oder der Gastronomie-Etage kann man sich wieder wohlfühlen.

Doch Stress kommt auch schnell im Ankunftsbereich auf.  Die Passagiere kommen auf der Ankunftsebene an und ziehen dem Menschenpulk bestehend aus Wartenden Angehörigen, Taxifahrern, Minibus-Akteuren, usw. entgegen.  Schnell verliert man hier die Übersicht…
Das Taxi sollte man sich in Ruhe vor dem Flughafen an einem separaten Taxistand besorgen. Hier wird direkt an der Station bezahlt und es herrschen klare Verhältnisse was die Fahrpreise angeht.

Günstig sind die sogenannten Minibusse, die in die Stadt und die Hotels anfahren. An einem Schalter im Flughafen kann man hier Hin- und Rückfahrtticket kaufen und direkt vor dem Flughafen halten die bequemen Kleinbusse.

Versteckt liegt der neue Ticket-Schalter / Ein Container – Foto: Flying Media

Wer den Zug nehmen muss, hat allerdings noch einige Hürden vor sich. Mit dem Bus Nr. 200 muss man bis zum alten Terminal Ferihegy fahren. Es sind drei Haltestellen zu absolvieren und Fahrticket hierfür kann man sich an einem Busticketautomat vor dem Flughafen besorgen. Achtung beim Fahrer selbst ist das Ticket teurer!
In Ferihegy angekommen ist man dann auch an der Bahnstation. Fährt man mit einem Intercity Zug weiter muss sich der Fahrgast ein Zugticket am neu oder provisorisch ? gebauten Ticketcontainer den Fahrschein holen. Dieser befindet sich versteckt unter dem Brückenübergang. Jedoch ist dieser nur von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr besetzt. Wer später reist hat Pech, denn im Zug kostet das Ticket später deutlich mehr.
Gewisse Strecken können mit dem Fahrscheinautomat gelöst werden. Bei zuschlagpflichtigen Zügen jedoch hört es hier auf.
Bleibt zu hoffen, das sich die Flughafenbetreiber hier etwas einfallen lassen. Auf Dauer ist die Verkehrssituation nicht unbedingt optimal.

Der Ungarn- Gast sollte nicht durch solche Umstände den ersten Eindruck des Landes in negativer Erinnerung halten. Wie heißt es so schön: Die Visitenkarte einer Destination ist der erste Eindruck, diesen erhält man meistens bereits am Flughafen.
Wir bleiben dran und haken nach, ob und wann etwas anderes geplant ist oder wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here