Besonders beliebt: Kürtöskalacs mit Zimt und Kakao

Kürtöskalacs wird mit Schoko und Zimt gepudert / Foto: Flying Media Hungary

Der Duft von frischem Kürtöskalacs zieht derzeit wieder über die Advents- und Weihnachtsmärkte Ungarns. Dabei gibt es den traditionellen Kürtöskalacs mit einer Zucker-Zimt Bestreuung. Doch derzeit ist besonders die Bestreuung mit Kakao-Zimt beliebt laut einer Umfrage auf dem Györer Weihnachtsmarkt in dieser Woche.

Wichtig dabei: Es ist wichtig, den Kürtöskalacs frisch zu essen…Er muss noch dampfen in der Tüte, dann ist er richtig gut, so ein Verkäufer, der den Kürtöskalacs gerade über den Holzkohlen dreht. Auch die gute Holzkohle ist dabei wichtig, denn traditionell sollte sich der Art „Baumkuchen“ über richtig glühenden Kohlen drehen.

Er muss noch dampfen beim Auspacken… / Foto: Flying Media Hungary

Die Kosten für einen guten Kürtöskalacs variieren auf den verschiedenen Märkten und je nach Größe zwischen 700 und 1.200 Forint.

Der Kürtöskalacs-Mann in Györ verrät uns noch: „Wenn ihr es ganz lecker-süß haben wollt, dann lasst ihr das Gebäck in Zucker, Zimt UND Kakao drehen…“

Über heisser Kohle gedreht / Foto: Flying Media Hungary

Infos: Es wird auch oft als Baumstriezel benannt (ungarisch Kürtőskalács („Schornsteinkuchen“), rumänisch als Colac secuiesc oder Cozonac secuiesc, wobei sich das Adjektiv secuiesc auf die Bevölkerungsgruppe der Szekler bezieht

Generell ist Kürtöskalacs ein aus Hefeteig über(meistens) offener Feuerstelle gebackener Kuchen mit Ursprung im südöstlichen Siebenbürgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here