Audi Hungaria: Zusammenarbeit mit umweltbewussten Dienstleistern

Foto: Audi Hungaria

Audi Hungaria arbeitet seit letztem Jahr klimaneutral. Das Unternehmen setzt sich für Nachhaltigkeit ein und wird dabei auch von seinen Dienstleistungspartnern unterstützt. Bestes Beispiel dafür ist, dass die Partner des Unternehmens für ihre Arbeit auf dem Werksgelände immer mehr Elektroautos verwenden. Auch die Patent Gruppe, einer der größten Dienstleister der Audi Hungaria hat damit begonnen, seine Autoflotte am Produktionsstandort der AUDI HUNGARIA Zrt. umzurüsten. Auch der Security Dienstleister setzt sich für den Umweltschutz ein und tauscht zum Werksschutz vier seiner bisherigen Autos mit herkömmlichem Antrieb gegen vier neue elektrische Volkswagen Up! Modelle aus. Die Patent-Gruppe macht damit den ersten Schritt zur umweltbewussten Erneuerung ihres Fuhrparks, der zur Dienstleistung erforderlich ist. 


Auch die Patent Gruppe, einer der größten Dienstleister der Audi Hungaria hat begonnen, seine Autoflotte umzurüstenAuch die Leadec Kft., ein weiterer besonderer Dienstleistungspartner der Audi Hungaria, setzt zur Sicherung der Energieversorgung und zum Betrieb der Anlagen elektrische betriebene Serviceautos auf dem Werksgelände ein.   Die Elektromobilität ist auch im Logistikbereich der Audi Hungaria auf dem Vormarsch. Zwischen dem Logistikzentrum der Audi Hungaria und der Fahrzeugmontage übernehmen LKWs den Transport der Teile und des Leerguts. Seit Oktober 2020 ist ein vollelektrischer LKW, der von ungarischen Experten auf Scania-Basis entwickelt wurde, Teil dieser Flotte. Das Projekt ist aktuell noch in der Testphase. Der 40-Tonnen-Transporter wird vom Logistikpartner des Unternehmens, dem Imperial Logistics Kft. betrieben. Die Planung Fahrzeuglogistik arbeitet daran, Möglichkeiten zum Einsatz weiterer elektrisch betriebener LKWs im Verkehr zwischen Logistikzentrum und Fahrzeugmontage zu schaffen. 


Der vollelektrische LKW, der von ungarischen Experten auf Scania-Basis entwickelt wurdeFür Audi Hungaria ist die Umsetzung eines nachhaltigen Betriebs von grundlegender Bedeutung. In der Hinsicht hat das Unternehmen bereits beträchtliche Ergebnisse in den Bereichen Energieverbrauch, CO2-Ausstoss, Wasserverbrauch und Abfallmenge erzielt. Seit letztem Jahr arbeitet Audi Hungaria CO2-neutral. Schon heute deckt das Unternehmen seine Energieversorgung zu 75% aus erneuerbarer geothermischer Energie und recycelt über 99% des beim Unternehmen entstandenen Abfalls.

Das könnte auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here