7-10. September: Budapester Weinfestival

Das Budapester Weinfestival / Foto: aborfesztival.hu

von Adrienn Kaiser

Vom 7. bis 10. September wird das Budapester Weinfestival zum 26. Mal stattfinden, und zwar in der Budapester Burg mit fantastischem Panorama. Das Gastland ist dieses Jahr Chile, wo das Klima für Weinbau günstig ist.

4 Tage, 4 Bühnen mit 4 verschiedenen musikalischen Genres. Zu den vielfarbigen Tönen empfehlen die Organisatoren unterschiedliche Weintypen. Am ersten Tag wird die Popmusik herrschen. Dazu sollte man zum Beispiel Schaumwein ausprobieren. Der zweite Tag wird von Weltmusik handeln, dazu eignet sich der vielseitige und gleichzeitig schwungvolle Roséwein. Am Samstag wird es um Jazz gehen, zu diesem musikalischen Genre gehört unbedingt die eher seriöse Art des Weißweins und letztendlich wird die authentische Volksmusik im Vordergrund stehen, die man selbstverständlich mit feurigem Rotwein assoziiert.

Neben dem Wein kann man die abwechslungsreichen Programme genießen, wie zum Beispiel die Dornsträucher Tanzgemeinschaft, die Galaveranstaltung der ungarischen Talentshow namens „Fölszállott a páva” oder die berühmte Dűvő Musikkapelle. All diese sind im künstlerischen Kreis landesweit anerkannt.

Daneben werden noch professionelle Programme bezüglich der Weine organisiert. Im Rahmen von „Pár Borpár” (auf Deutsch: einige Weinpaare) können die Besucher diverse Weinsorten vergleichen. Die erfolgreichsten Weintypen werden von VinAgora – Taste of Hungary in Form einer Weinauswahl dargeboten.

Diejenigen, die das Festival aktiv erleben möchten, sollten unbedingt am Weinquiz in Butlers Bar teilnehmen, wo sie ihre Kenntnisse über die Weine spielerisch testen können. Daneben debütiert hier in Ungarn die europäische Wine in Moderation Initiierung. Im Rahmen dieser Initiative können die Besucher die Grundregeln des gesunden Weinverbrauchs erlernen.

Weitere Infos auf Englisch finden Sie auf der Webseite und im Facebook Event.

Es gibt übrigens auch ein Bierfest in Budapest…Das sieht so aus:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here