20.000 Lehrer nahmen am Warnstreik teil

Bild: MTI/Soós Lajos

Am Montag, 31. Januar beteiligten sich ca. 20.000 Lehrer am Warnstreik der Lehrer Ungarns, das ist nur ca. 1 Fünftel der gesamten Lehrerschaft des Landes. Grund für den Streik ist der starke Druck der Regierung auf die Lehrkräfte. Die Vorsitzenden der Lehrergewerkschaften PSZ und PDSZ forderten neben einer Lohnerhöhung auch, dass maximal 22 Stunden pro Woche gelehrt und gelernt werden darf. Außerdem kämpfen die Lehrer gegen die Impfpflicht, denn zur Zeit dürfen nur geimpfte Lehrer aktiv im Schuldienst tätig sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here