Viktor Orbán: Grenzsituation bleibt vorerst bestehen!

Viktor Orbán hat sich soeben live gemeldet und weitere Regierungsentscheidungen verkündet. Die erste Welle habe man gemeistert und so will man auch die 2. Welle überstehen. Man rechnet mit dem Höhepunkt der Welle im Dezember – Januar. Solange werde man den Schutz der Bevölkerung mit den entsprechenden Schutzmassnahmen aufrechterhalten. Es gibt bereits einen Militärplan, der den Schutz der Bevölkerung vorsieht.

Es sei alles vorbereitet, so Orbán. 10.000 Betten, genügend Ärzte und Beatmungsgeräte. Die Bevölkerung könne sich in Ruhe und Sicherheit wiegen.

Folgende Entscheidungen seien getroffen worden:

Da man sicher ist, daß das Virus sich aus dem Ausland wiederum in Ungarn breitgemacht habe, hält man auch weiterhin an den Grenzschliessungen fest.

Maskenpflicht wird ausgeweitet nebenden Öffentlichen Verkehrsmitteln nun auch wieder um in allen Geschäften, Kinos, Theater, Sozialinstituten, Behörden, Innengebäude Zoos.

Weiterhin Besuchsverbot in Krankenhäusern und Altenheimen.

Ab 1. Oktober Temperaturmessung vor den Schulen, Einlass nur mit Kontrolle.

Behördliche Preise bei Coronatests. Der Test darf nur noch 19.500 HUF kosten.

Unterhaltungslokale dürfen nur noch bis 23 Uhr geöffnet sein.

Die Polizei wurde instruiert, sämtliche Verstösse umgehend zur Strafe und Anzeige zu bringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here