In Ungarn werden die Tage der Weltkulturerbe seit 1999 immer an verschiedenen Orten mit vielen Programmen gefeiert. Ziel des Events ist es, den Bürgern die Kunst, Kultur und Schönheit von Europa näher zu bringen und das Wissen zu erweitern. Immer am dritten Wochenende im September, dieses Jahr also der 18. und 19., öffnen Ausstellungen, Museen, Veranstaltungen und Rundführungen mit besonderen Rabatten, oder sogar kostenlos. Ungarn hat viel zu bieten in Sachen Kultur und Geschichte, hier einige Tipps von Ungarn-TV für das Wochenende:

Budapest
In der Hauptstadt finden die meisten Programme statt! Am Sonntag, den 19. September kann man um 19 Uhr ein schönes Konzert in der rekonstruierten Reiterhalle im Burgviertel genießen. Nicht weit vom Konzert kann man am Samstag, den 18. September von 10 bis 18 Uhr das Budapester Geschichtsmuseum kostenlos besuchen und an vielen Ausstellungen teilnehmen, wie „Die Geschichte des Königspalastes vom 14. Jahrhundert bis heute“. An beiden Tagen kann man das Rudas Heilbad mit einem kostenlosen Rundgang besuchen. Noch unzählige Museen, Rathäuser, Bibliotheken, Universitäten, Kirchen, Gärten, Heilbäder und Ausstellungen erwarten die Gäste am Wochenende

Westungarn
In Westungarn kann man vor allem Geschichtliche Programme erleben. In vielen ethnografischen und Volks-Museen, Gedenkstätten, Kirchen, Schlössern und Besucherzentren lernt man die Geschichte der Menschen und der Kunst der letzten Jahrhunderten.

Region Balaton
In der Balaton-Region, also in den Komitaten Veszprém, Somogy und Zala findet man auch sehr viel Kultur. Hauptrolle haben hier kleinere Museen, die die örtliche Geschichte und Kultur zeigen. Man kann auch Theater, Kirchen und kleinere Feste und Spaziergänge zu dieser Zeit finden. Die meisten Programme gibt es in Balatonfüred.

Süd- Ostungarn
Diese Regionen von Ungarn werden ‚Alföld‘ genannt, also die große Tiefebene, aber der beliebtere Name ist die Puszta. Außerhalb der Städte, auf dem Land gibt es viele Landschafts- und Dorfmuseen, Schmiede- und Zimmermannskunst, Volksbrauch und Traditions Ausstellungen. Wenn man aber die Städte der Region besucht, wie Debrecen, Szeged, Nyíregyháza, Pécs findet man auch Museen, Besucherzentren, Schlösser und Villen die interessante und traditionsreiche Geschichten zu erzählen haben.

Nordungarn
Im Norden findet viel Architektur- und Musikgeschichte statt, Religion und Sehenswürdigkeiten. Auch Spaziergänge und Konzerte im Freien findet man, außerdem kann man die Geschichte vieler Gebäude kennenlernen, wann und wie sie entstanden sind und Informationen über berühmte Personen.

Alle Informationen, Orte und Events findet man auf der offiziellen Webseite: oroksegnapok.gov.hu

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here