Ungarischer Wein ist Weltspitze

Weinköstlichen in Ungarn - Foto: Flying Media Hungary

Das Wine Enthusiast, eines der führenden Weinmagazine der Welt, publizierte am Dienstag seine Top100-Liste und führte dabei das Weingut Dereszla mit seinem fünfbüttigen (ötputtonyos) Aszú-Wein aus dem Jahr 2009 auf Platz 20.

Winzerin Edit Bai, die das Weingut betreibt, fühlt sich dadurch nicht nur selbst geehrt, sondern betrachtet die Auszeichnung auch als Erfolg für das Weinanbaugebiet Tokaji und auch den ungarischen Wein als solches. Der Dereszlaer Wein schaffte es damit schon zum dritten Mal, zu den 100 besten Rebensäften der Welt gezählt zu werden. Zuletzt gelang das 2007, als man von dem Fachmagazin „Wine Spectator“ ebenfalls auf Platz 20 gesetzt wurde.

Das Weingut verarbeitet jährlich 80 Zentner Weintrauben von ihren 130 Hektar großen Weinbergen. 80% gelangen in den Export in mehr als 40 Länder. Wichtigste Abnehmer sind Frankreich, die USA,Großbritannien, die skandinavischen Ländern sowie Polen.
Die Bütten-Zahl (ung. „puttonyos“) gibt an, wie viele Weintrauben für den Wein verarbeitet wurden.

Der normale Puttyonyos Aszú mit drei Bütten beinhaltet 75 kg Aszú-Trauben auf 136,5 Liter, was einem Restzucker von 60 bis 90 Gramm je Liter entspricht. Jede weitere Bütte steht für weitere 25 kg Weintrauben. Die höchste Kategorie, der siebenbuttige Aszúeszencia, wurde also aus 175 kg Trauben hergestellt und enthält 180 bis 250 Gramm Restzucker pro Liter. Traditionell dauert die zweite Vergärung als Holzfasslagerung so lange, wie der Rebensaft Bütten enthält. Ergo: je mehr „Puttyony“, umso süßer und länger gelagert – und natürlich auch entsprechend teurer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here