„Ungarische” Weihnachtsgeschenke: Telefon(zentrale)

„Ungarische” Weihnachtsgeschenke: Telefon(zentrale) – Um Ihnen bei der Ideenfindung für die weihnachtliche Bescherung ein wenig behilflich zu sein, stellen wir Ihnen bis zum Fest die ein oder andere ungarische Erfindung vor, die ein wenig abseits der „typischen“ Ungarngeschenke wie Salami, Paprika in sämtlichen Formen oder Wein liegen.

Wie wäre es denn mit einem Telefon? Gut, gemeinhin gilt Alexander Graham Bell als Erfinder des Telefons. Das ist zwar nicht unumstritten, weil auch andere kreative Köpfe ihren Beitrag zur akustischen Übertragung von Stimmen leisteten, und wir möchten hier auch nicht einen weiteren Namen in die Runde werfen. Ebenso unstrittig ist, dass man die modernen Smartphones einem gewissen Steve Jobs zu verdanken hat.

Im Zusammenhang mit dem Telefon hat sich aber Tivadar Puskás unzweifelhaft Verdienste erworben, weshalb wir es – richtig verpackt – für angemessen halten, ein Smartphone als Geschenk mit einem ungarischen Touch zu bezeichnen.

Der ungarische Erfinder Tivadar Puskás war es nämlich, der 1879 in Paris die erste europäische Telefonzentrale entwarf. Das darf als ein Meilenstein beim Siegeszug des Telefons betrachtet werden. Hilfreich war es für Puskás dabei sicherlich, dass er in jüngeren Jahren ein Mitarbeiter von Thomas A. Edison war, dem Erfinder der Glühlampe, der sich auch auf dem Gebiet der Stromerzeugung und  -verteilung verdient gemacht hat.

Während sein Lehrer Strom verteilte, verteilte Puskás eben Gespräche. Zudem ist er dafür verantwortlich, dass quasi jeder Mensch auf der Welt – zumindest ein wenig – Ungarisch spricht. Als er nämlich 1877 in Boston einen Prototypen eines Telefons testete und am anderen Ende endlich die Stimme seines ungarischen Gesprächspartners hörte, der ihn in seiner Muttersprache fragte „Hörst Du mich?“ (Hallod?), schrie Puskás vor Aufregung „Hallom!“ –Ungarisch für „ich höre“ –  in den Apparat. Da die umstehenden Kollegen kein Ungarisch sprachen, verstanden sie nur „Hallo“ – das nun ebenfalls zu seinem internationalen Siegeszug ansetzte.

Zumindest soll es so gewesen sein, denn es gibt noch diverse andere Theorien zur Entstehung des Wortes „hallo“. Ungarn-TV findet aber, dass keine so schön wie die Geschichte von Tivadar Puskás ist, weshalb nur diese richtig sein kann.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here