Touristische Investitionen an der Donau

Archivbild Donau-Ufer - Foto: Flying Media Hungary

Tote Arme der Donau wiederbelebt – Fast 400 Millionen Forint werden aus dem Operativen Programm zur Gebiets- und Siedlungsentwicklung (Terület- és Településfejlesztési Operatív Program – TOP) bereitgestellt, um die toten Arme der Donau bei Tolna und Dombori in Südungarn touristisch neu zu beleben. Später sollen die beiden Gebiete auch mit einem Fahrradweg miteinander verbunden werden.

In Dombori werden für 134 Millionen Forint zwei Parkplätze für den sich im Eigentum der Gemeinde befindlichen Strand und in Ufernähe feste Fußwege gebaut, das Flussbett wird entschlammt und die unmitelbare Umgebung wird sich dann „parkiger” zeigen. Mit den Arbeiten an dem 400 Meter langen Uferabschnitt soll im Frühjahr begonnen werden, und noch vor Beginn der Saison soll alles fertiggestellt sein. Die Investition soll den bereits vorhandenen Tourismus stärken.

Auch an der Tolnaer Donau soll ein kleines Erholungsparadies geschaffen werden. Hier werden die Arbeiten ab Frühjahr aber ca. anderthalb Jahre dauern, sollen doch auch ein Spielplatz, eine Sportgerätevermietung und auch ein Sportplatz entstehen. HIerfür stehen 264 Millionen zur Verfügung. Der 12,5 km lange Radweg zwischen den beiden Stellen soll im Oktober 2018 fertiggestellt werden.

von Stefan Höhm (sh)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here