Putin besucht Ungarn: Der russische Tourismus ist enorm wichtig für Ungarn!

Ungarn Operetten
Budabild1
Der politische Blick auf Budapest sieht gerade nicht so sonnig aus

Die ungarische Tourismusbranche braucht unbedingt die russischen Touristen. Laut Wirtschaftsexperten kann die Hotellerie und der Tourismus im Allgemeinen in eine bedrohliche Lage geraten ohne sie. In den letzten Jahren kamen nämlich die meisten Besucher aus Rußland nach Ungarn, die cirka 60-70 Milliarden Forint im Land ausgegeben haben. Seit der ukrainischen Situation wurde diese Zahl geringer, was natürlich den ungarischen Tourismus gefährdet. Ungarn braucht also nicht nur das Gas aus Rußland sondern auch die Touristen, die im Moment den größten Markt für das Land bedeuten. Vielleicht kann auch das ein Grund für die Schaukelpolitik von Orbán sein?
Ungarn braucht das russische Kapital, aber nicht weniger braucht es die deutschen Beziehungen. Ob in dieser Situation so ein Besuch vom russischen Präsidenten Putin bei Viktor Orbán in Budapest erwünscht gewesen wäre, kann in Frage gestellt werden…
Gestern ist die Begegnung trotzdem zustande gekommen, was in der EU schlecht nicht überall positiv bewertet wurde. Die zwei Staatsoberhäupter haben über den eigentlich schon bestehenden Gasvertrag für dieses Jahr zwischen den zwei Ländern gesprochen.

Geteilte Meinung in Ungarn
Die Oppositionsparteien haben die gemeinsame Meinung, der Besuch des russischen Ministerpräsidenten ist beunruhigend und Orbán hätte damit Ungarn verraten.  Für Ungarn brachte der Besuch  kein vernünftiges Ergebnis.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here