Metrolinie 3 in Budapest teilweise vollkommen gesperrt – für lange Zeit

Archivbild Baustelle an Budapest Metrolinie M3 - Foto: Flying Media Hungary

Die Pendler, die die Budapester Metrolinie M3 in ihrem nördlichen Abschnitt nutzen, müssen jetzt einmal tief durchatmen: ab Montag wird U-Bahn-Linie 3 zwischen dem Lehél tér und der Endhaltestelle Újpest-városközpont wegen Renovierungsarbeiten für ein ganzes Jahr (!) gesperrt. Betroffen sind somit sechs Stationen. Wer dem hauptstädtischen Berufsverkehr bisher unterirdisch entkommen konnte, wird sich also nach Alternativen umsehen müssen, die alle mehr Zeit in Anspruch nehmen werden dürften.

Doch damit nicht genug. Wie Oberbürgermeister István Tarlós am Donnerstag in Budapest mitteilte, wird es auch auf dem Abschnitt zwischen Lehél tér und der anderen Endstation Kőbánya-Kispest im Süden der Stadt zeitweise Behinderungen geben. Hier werden sämtliche Tunnel modernisiert.  Deshalb werden hier wochentags ab 20.30 Uhr und am Wochenende keine U-Bahnen verkehren. Fahrgäste können dann aber einen Schienenersatzverkehr in Anspruch nehmen. Diese Einschränkungen sind zwar weniger weitgreifend als im Nordabschnitt, die Arbeiten sollen aber dafür bis Ende 2020 andauern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here