Mehrere Antragsrunden für die internationale Marke GEOfood in diesem Jahr

In diesem Jahr können lokale Erzeuger und Restaurants, die im Geopark Novohrad-Nógrád in Salgótarján tätig sind, die internationale Marke GEOfood in drei Phasen beantragen. Die erste Frist ist der 20. Februar 2022, aber diejenigen, die sich jetzt nicht bewerben können, haben die Möglichkeit, ihre Anträge bis zum 20. Mai oder 31. August einzureichen, sagte die Koordinatorin der Marke GEOfood, Julia Nagy, am Montag.

In einer Pressemitteilung erklärte Julia Nagy, dass das internationale Zertifizierungszeichen derzeit Erzeugern und Restaurants in 29 Globalen Geoparks der UNESCO auf der ganzen Welt offensteht, die die Standards erfüllen. Um das Siegel zu erhalten, müssen die Zutaten aus dem Geoparkgebiet stammen, die Hersteller der Produkte müssen im Geoparkgebiet ansässig sein und die GEOfood-Produkte müssen einen starken Bezug zum lokalen geologischen Erbe aufweisen, wobei auf den Lebensmitteln oder auf der Speisekarte kurz und prägnant auf diesen Bezug hingewiesen wird.

Das GEOfood-Programm steht allen Erzeugern und Restaurants offen, die im Geoparkgebiet handwerkliche Produkte herstellen. Der Geopark Novohrad-Nógrád bewahrt das geologische, archäologische, ethnografische, historische und kulturelle Erbe von 64 ungarischen und 28 slowakischen Gemeinden und präsentiert deren geologische Werte.

(MTI)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here