Die Atmosphäre rund um die Kraftstoffpreise wird immer angespannter, und der eingefrorene Kraftstoffpreis (max. 480 Ft/L), der den Tankstellen und sogar den Großhändlern auferlegt wurde, offenbart eine schreckliche Realität. Ab dem 9. März werden die Großhandelspreise für Kraftstoffe in Ungarn in einem noch nie dagewesenen Ausmaß steigen! Das bedeutet, dass am Mittwoch der Kaufpreis für Benzin um 41 HUF brutto und der Preis für Diesel um 66 HUF für Großhändler steigen wird. Ohne die eingefrorenen Preise würden sich die Durchschnittspreise an den Inlandstankstellen ab Mittwoch wie folgt entwickeln: Normalbenzin – 594 Ft/Liter und Diesel – 640 Ft/Liter!

Jetzt wollen Großhändler kein Kraftstoff mehr besorgen, denn der Kaufpreis ist deutlich höher, als der Verkaufspreis, das verursacht zur Zeit an den meisten Tankstellen Ungarns Mangel, vor allem an Diesel. Vielerorts gibt es Beschränkungen für das Tanken, meistens für LKWs, die nur 50 Liter auf einmal tanken dürfen. Hier einige Bilder von Tankstellen aus Mosonmagyaróvár und Umgebung (9. März):

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here