Investition in Hochwasserschutz an unterer Theiß

Am Unterlauf der Theiß (Tisza) werden bis November 2019 zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes vorgenommen. Es werden mehr als 12 Milliarden Forint – teilweise aus EU-Töpfen – investiert, um mehr als 45.000 Menschen in Siedlungen in und um Baks, Szentes, Apátfalva, Mindszent und Szegvár bei einem Anschwellen der Theiß vor Schäden zu bewahren, teilte das regionale Wasseramt mit.

Insgesamt werden Dämme auf einer Länge von 10 km verbessert bzw. ihre Krone um 120 cm erhöht. Um bei Hochwasser einen Rückstau in den angrenzenden Kanäle zu vermeiden, werden an der Mündung des Dongéri- und des Samson-Apátfalva-Kanals Schleusentore gebaut sowie 40 mobile Pumpen gekauft, mit deren Hilfe man das Wasser aus den Kanälen in die Theiß abpumpen kann.

Durch vorangegangene Überschwemmungen  wurde das Pumpwerk Mindszent I beschädigt, wodurch hier aktuell das Hochwasserrisiko erhöht ist. Mindszent II wird im Rahmen des Projekts erneuert und kapazitätsseitig ausgebaut, wurde weiterhin mitgeteilt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here