In Ungarn wurde an Silvester ordentlich geballert! 3000 Notrufe bei der Rettungsleitstelle

foto-feuerwerk-budapest1
Feuerwerk in Budapest – Foto: Flying Media

Die Silvesternacht wurde in Ungarn ordentlich gefeiert. neben den großen Feuerwerken in den Städten gab es ebenfalls zahlreiche Großveranstaltungen.
Diese Veranstaltungen hielten jedoch auch die Rettungskräfte in diesem Jahr richtig auf Trab. Über 3000 Notrufe gingen zum Jahreswechsel bei den Rettungsleitstellen ein, so der Sprecher des Rettungsdienstes in Ungarn.
Allein 680 Einsätze gab es in Budapest in der Silvesternacht.
Zahlreiche Brände die durch Feuerwerkskörper verursacht wurden standen hier auf dem Einsatzplan sowie eine Vielzahl von Verletzten die sich Brandverletzungen zuzogen aber auch durch Schlägereien oder Messerstechereien verletzt wurden. Überall konnte der Rettungsdienst und die Feuerwehr schnell helfen.
Der übermässige Konsum von Alkohol stellt jedoch teils Probleme dar, denn so wurden selbst die Kräfte des Rettungsdienste von Betrunkenen während dem Einsatz angegriffen. Das der ein oder andere dann am nächsten Morgen mit dickem Kopf in einer Ausnüchterungszelle in einem Gefängnis aufwachte ist da selbstverständlich.
Es gab jedoch auch schöne Momente für den Rettungsdienst, so konnte zum jahreswechsel ein Kind das Licht des neuen Jahres im Rettungswagen erblicken.. Mutter und Kind wurden danach gesund und munter ins Krankenhaus gebracht zur weiteren Versorgung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here