Huba sucht ein Zuhause

Huba / Foto: Holger Haß

Huba von kettenlos
Geschlecht: Rüde
Geboren: 02.04.2016 (geschätzt)
Farbe: schwarz

Schulterhöhe: ca. 40cm (10-15kg)

Keiner weiß was passiert ist, Huba wurde im April 2017 in Ungarn vermittelt und hatte es eigentlich gut getroffen. Die Leute machten einen netten Eindruck und waren auch ganz freundlich, als die Mitarbeiter des Tierheims Huba noch mal nach der Vermittlung besuchten. Irgendwas ist passiert, denn das alte Zuhause von Huba ist unbewohnt und keiner weiß, wo die ehemaligen Besitzer abgeblieben sind.

Huba hat sich zum Glück gut erholt, seine Wunden sind schon ganz gut verheilt und auch seine Laborwerte wurden immer besser. Huba lebt zur Zeit noch im großen Aufenthaltsraum mit anderen Hunden zusammen, da es da einfach wärmer ist. Huba’s Fell muss erst wieder nachwachsen, damit er wieder wie ein kleiner Teddy aussieht.

Mit anderen Hunden ist er verträglich und bei Menschen, die er kennt, ist er sehr zugänglich, bei Fremden ist er noch etwas schüchtern, was aber mit etwas Zeit oder einem Leckerli ganz schnell vergessen ist. Huba wird immer mutiger, er muss erstmal wieder Vertrauen fassen, was noch ein bisschen Zeit braucht. Er sucht aber immer wieder die Nähe des Menschen, hat er Vertrauen gefasst, liebt er es zu kuscheln und gestreichelt zu werden.

Wir suchen für Huba nun einen Platz bei netten Menschen, die anfangs ein wenig Geduld haben und den süßen Kerl erstmal ankommen lassen. (natürlich haben wir noch viele Bilder von Huba, aber die meisten möchten wir Ihnen ersparen)

Vorgeschichte: Viel können wir über die Herkunft unserer Bären nicht sagen, „vergessen“ wurden Huba und sein Bruder auf einem Supermarktparkplatz. Wie viele Stunden die beiden dort warteten, wissen wir nicht, ihre Rettung war letztendlich eine liebe Dame, die die beiden an sich nahm und zum Tierarzt brachte.

Nun leben die beiden putzmunter bei ihrer Pflegemama und warten auf ihr endgültiges Zuhause. Zu berichten gibt es nur Positives. Alle Herzen wurden im Sturm erobert! Den Alltag lassen die beiden Bären aber lieber ruhig angehen, ausgiebige Streicheleinheiten sind Pflicht und der Mittagsschlaf nach dem Spielen darf nicht fehlen.

Haben Sie sich verliebt? Möchten Sie Hugo ein Zuhause geben, wo er endlich ankommen und seine Kindheit in vollen Zügen genießen kann?

Update 11.02.2020: Huba wurde völlig verwahrlost und mehr tot als lebendig gefunden, sein Fell war völlig verfilzt und dreckig. Körperlich war er in einem katastrophalen Zustand. Unsere Tierheimmitarbeiter haben Huba nur an seiner Chipnummer erkannt und waren völlig geschockt. Huba wurde sofort zum Tierarzt gebracht und untersucht. Seine Pfoten waren total entzündet, er hatte Schnittwunden am Körper und von seinem Allgemeinzustand wollen wir nicht reden, Huba hatte sich aufgegeben, aber das ließen die Mitarbeiter nicht zu, er ist viel zu jung, um schon Lebewohl zu sagen. Die Ärmel wurden hochgekrempelt und los ging es, Huba wurde geschoren, denn anders ging es nicht mehr, dabei entdeckte man noch einige Wunden. Seine Pfoten wurden desinfiziert und gepflegt und er kam immer wieder an den Tropf, damit er zu Kräften kam. Huba hat das alles lieb über sich ergehen lassen, von heilenden Bädern für die Pfoten bis zur Wundversorgung und an den Tropf zu kommen, war für ihn auch ok. Nun frisst er schon wieder und hat gut zugenommen.

Vermittlerin: Steffi Born

E-Mailadresse: s.born@kettenlos.org

Mobil: 0152-53459069

Link zum Hund:
https://www.kettenlos.org/notfaelle.html?&tx_phutiervermittlung_pi1[hundeID]=11697

Website: www.kettenlos.org

Huba / Foto: Holger Haß

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here