Erinnerungsfeier an Ferenc Puskás, dem größten ungarischen Fußballspieler

Bild: MTI/Illyés Tibor

Vor 20 Jahren, am 21. August 2002, wurde das ehemalige Nationalstadion in seinen heutigen Namen Puskás Ferenc Arena umbenannt. Aus diesem Anlass wurde im Stadion an Ferenc Puskás und das 1:1-Unentschieden der Ungarn gegen Spanien bei der Stadiontaufe erinnert. Bei der Zeremonie wurde ein Kranz niedergelegt und Mitglieder der damaligen Nationalmannschaft waren auch anwesend, um den Anlass zu feiern.

Ferenc Puskás war der größte ungarische Fußballspieler, aber auch einer der besten der Welt. Er war Sportler der Nation, Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen und Silbermedaillengewinner bei Weltmeisterschaften, Trainer mehrerer Vereins- und Nationalmannschaften und Kapitän der renommierten Nationalmannschaft von Ungarn in den 50er Jahren, dem Aranycsapat (Goldenes Team). Als ungarisch-spanischer Staatsbürger spielte er für beide Nationalmannschaften und erzielte in 85 Spielen 84 Tore für Ungarn. Während seiner aktiven Laufbahn spielte er für Budapest Honvéd und Real Madrid und war Trainer in Griechenland, Chile, Paraguay, Saudi-Arabien, den USA, Kanada, Australien, Ägypten und natürlich zu Hause in Ungarn.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here