Ericsson erweitert sein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Budapest

Bild: MTI/Illyés Tibor

Der schwedische Telekommunikationsgigant Ericsson wird neue Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in seinem Hauptsitz in Budapest bringen und Cloud-basierte Multimedia-Systeme entwickeln. Das Unternehmen wird das Zentrum mit insgesamt 3 Mrd. HUF erweitern, zu denen die ungarische Regierung 600 Mio. HUF beitragen wird. Mit dieser Entwicklung werden 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Ericsson war bei jedem ersten Schritt in der Geschichte der ungarischen Telekommunikation anwesend. Eines der weltweit dominierenden Forschungs- und Entwicklungszentren des Unternehmens befindet sich in Budapest, wo zur Zeit mehr als zweitausend Mitarbeiter beschäftigt sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here