Die freiwillige Feuerwehr von Héhalom werden weiterhin die Arbeit des Katastrophenschutzes unterstützen

Bild: Papp Zsolt - Heves MKI

Der Verband der Freiwilligen Feuerwehren von Héhalom wurde neu klassifiziert. Der Verein hat einen Kooperationsvertrag mit dem Katastrophenschutz und der Berufsfeuerwehr in Hatvan. Ihre Mitglieder nahmen erfolgreich an einer Übung teil, ihre Qualifizierung wurde so um ein Jahr verlängert, damit sie in Héhalom und sechs weiteren Siedlungen selbstständig feuerwehr- und rettungstechnische Aufgaben leisten können. An der Übung nahmen 17 freiwillige Feuerwehrleute teil, von denen fünf über Führungsprivilegien verfügen, sie übernahmen bei den vier Übungs-Unfällen die Führungsrolle.

Die Freiwilligen mussten spontane Feuer- oder technische Rettungsaufgaben lösen. Eine der Übungen war, dass in der Küche des Bürgermeisteramtes ein Feuer ausgebrochen war und eine Person durch den Rauch schlecht geworden war. Hier waren die Freiwilligen mit der fachgerechten Brandlöschung und Bergung der in Not geratenen Person mit voller Schutzausrüstung und Atemschutz beauftragt. Die zweite Situation wurde nach aktuellen Ereignissen durch einen Sturm ausgelöst. Durch den starken Wind fiel ein Baum auf ein Auto, wodurch der Fahrer in seinem Fahrzeug stecken blieb. Hier mussten die Freiwilligen den Baum sicher entfernen und den Mann anschließend mit schwerem Werkzeug aus der Notlage retten. Bei der dritten Situation mussten die Feuerwehrleute große Mengen von Regenwasser, die einen Keller überfluteten auspumpen. Die vierte Aktion war ein Verkehrsunfall, ein Lastwagen kollidierte mit einem Auto in Héhalom. Kraftstoff floss aus dem Lastwagen und der Fahrer blieb im Auto stecken. Freiwillige mussten hier den Mann aus dem Auto retten, die Fahrzeuge sichern, den Kraftstofffluss unterbrechen und das verschüttete Benzin von der Straße aufsaugen.

Feuerwehrchefs und alle Mitarbeiter haben ihre Bereitschaft unter Beweis gestellt und die Freiwilligen haben die Beseitigung von simulierten Unfällen auf gutem Niveau durchgeführt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here