Coole Aktion: Busfahren mit Handballstar

Archivbild - Busverkehr in Györ - Foto: Flying Media Hungary

Stefan Höhm (sh): Anita Görbicz hat nicht nur im ungarischen Handball einen Namen. Dreifache ChampionsLeague-Gewinnerin mit dem  Győri Audi ETO KC, Welthandballerin 2005, dazu fast zwei Dutzend nationale Titel – viel mehr geht nicht, auch in Sachen Popularität.

Diese macht sich nun die Győrer Polizei zunutze, indem man mit dem Handballstar Tonaufnahmen machte, mit denen die Reisenden in den Bussen dafür sensibilisiert werden sollen, um möglichst nicht Opfer von Taschendieben zu werden. Wie Gábor Csizmadia, der Leiter der zuständigen Komitatspolizei sagte, gehört es zur täglichen Arbeit der Ordnungshüter, präventiv tätig zu werden. Wichtig bei einer solchen Kampagne sei es daher, die Aufmerksamkeit möglichst vieler Leute zu erlangen. Da ist die Stimme einer der bekanntesten ungarischen Sportlerinnen natürlich sehr nützlich. Täglich sind auf Győrs Straßen 84 Busse unterwegs, die 70.000 Personen transportieren.

Anita Görbicz erklärte, dass sie bei solchen Aktionen gern hilft. Dabei verriet die Spitzensportlerin auch, dass sie eigentlich schon sehr lange nicht mehr mit einem öffentlichen Bus gefahren ist, möchte dies aber bald ändern. Schließlich solle ihr zweijähriger Sohn auch den öffentlichen Nahverkehr kennenlernen. Und dann wird es für den kleinen Mann sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis, wenn auf einmal Muttis Stimme aus den Lautsprechern kommt.

Bei der jetzt gestarteten Kampagne werden neben den 12 Tonaufnahmen auch Plakate eingesetzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here