Budapest erschließt Besuchern Vielfalt seiner Kulturszene

Palace of Arts

In einer neuen Initiative will der Budapester Palast der Künste das reichhaltige kulturelle Angebot der ungarischen Hauptstadt übersichtlicher gestalten und internationalen Besuchern die Budapester Kulturszene leichter erschließen. Partner der Initiative sind die Ungarische Staatsoper, das Madách Theater, die Musikakademie, das Nationale Tanztheater, das Museum der Schönen Künste, das Nationalmuseum sowie das Ludwig Museum. Gemeinsam haben die Experten thematische „Event-Pakete“ aufgelegt, die unter vier wechselnden Mottos die Veranstaltungen der Partner untereinander vernetzen. So erhalten Gäste – ohne diverse Eventkalender unterschiedlicher Institutionen studieren zu müssen – schnell einen Eindruck von der Vielfalt künstlerischer Darbietungen in Budapest. Weiteres Plus: Tickets zu allen Veranstaltungen sind ab sofort unter www.hungary.com/cultureport online und damit bequem von Zuhause aus buchbar.

„Das kulturelle Leben in Budapest ist reich – und für internationale Besucher  aus aller Welt manchmal sehr schwer zu überblicken. Mit unserer Initiative wollen wir den Kulturtourismus nach Ungarn weiter fördern und unseren Gästen den Zugang zu dem gewaltigen und äußerst vielfältigen Strom der Budapester Kulturszene erleichtern“, erklärt Erika Nyúl, Direktorin internationale Beziehungen im Budapester Palast der Künste.

So finden Urlauber unter dem Titel „Ungarische Seele“ Aufführungen, die das typisch Ungarische in der Kunst verdeutlichen. Zwischen dem 26. bis 29. April 2012 verbindet das Event-Paket zum Beispiel ein Konzert des Star-Geigers Kristóf Baráti und des Concerto Budapest im Palast der Künste mit einer Ausstellung zu den Bildern, Skulpturen und Architekturen des ungarischen Allroundkünstlers János Megyik, während das Ungarische Nationalmuseum ungarische Pressefotos des Jahres 2011 zeigt. Vom 17. bis 20. Mai 2012 steht unter demselben Motto unter anderem eine Aufführung des Staatlichen Ungarischen Volkstanzensembles auf dem Programm, die ungarische Traditionen mit modernem Tanz des 21. Jahrhunderts verbindet. Zudem führt die Ungarische Staatsoper die Bizet-Oper Carmen auf.

Das „Event-Paket“ „Budapest heute“ vereint Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen, die das moderne Gesicht der Kulturmetropole verkörpern. So sind unter dem Titel zwischen dem 10. und 13. Mai 2012 zum Beispiel im Palast der Künste Konzerte des Jazz Frühlingsfestivals zu hören. Das Museum der Feinen Künste führt in die Geburt der Modernen Fotographie ein.

Die 1000-jährige kulturelle Vergangenheit und die Moderne reichen sich im Paket „Ungarns Schätze“ die Hände – von den großen nationalen Sammlungen der bildenden Künste bis zu den weltberühmten ungarischen Symphonieorchestern und Solisten. Programmbeispiele sind hier zwischen dem 6. und 8 September 2012 Tanz-Aufführungen im von der UNESCO geschützten Burgtheater.

Wer den Erlebnischarakter der Kunst in den Mittelpunkt stellt, sollte sich die Events unter dem Thema „Kultur im Fluss“ genauer ansehen. Hier verbinden sich klassische Opernraritäten mit experimentellem Musiktheater, außergewöhnlichen Jazz-Konzerten und ausgefallenen Musical-Produktionen, wie zum Beispiel die Aufführung von Monty Pythons Spamalot im Madách Theater vom 29. November bis 2. Dezember 2012.

Foto/Quelle: Ungarsisches Tourismusamt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here