Audi besetzt vier Vorstandsressorts neu

Analyse eines Audi TT S auf dem neuen Gesamtfahrzeugprüfstand - Foto: Audi Hungaria

Der Vorstand der AUDI AG formiert sich zum 1. September neu. Das Ressort Finanz, IT und Integrität übernimmt Alexander Seitz, den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortet Bram Schot. An der Spitze des Bereichs Personal und Organisation wird künftig Wendelin Göbel stehen. Neuer Produktions- und Logistikvorstand wird Peter Kössler. Matthias Müller und Rupert Stadler sehen mit dem Wechsel an der Spitze die Voraussetzungen für den künftigen Erfolg des Unternehmens geschaffen.
Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch betont, dass die Transformation bei Audi so zu gestalten sei, dass sowohl der unternehmerische Erfolg als auch die Belange der Belegschaft nachhaltig ausbalanciert würden.

Peter Kössler (58) wird neuer Vorstand Produktion und Logistik. Der gebürtige Ingolstädter war bislang Vorsitzender des Vorstands der AUDI HUNGARIA Zrt. Zuvor leitete er von 2007 bis 2015 das Audi-Stammwerk in Ingolstadt. In dieser Funktion war er am Standort Ingolstadt für alle fertigungsrelevanten Bereiche und standortspezifischen Themen wie zum Beispiel Werklogistik, Umweltschutz und Werksicherheit zuständig. Kössler übernimmt die Vorstandsposition von Dr. Hubert Waltl, der das Ressort Produktion und Logistik seit 2014 führte.

Der Audi-Aufsichtsratsvorsitzende und VW-Konzernchef Matthias Müller dankt den bisherigen Vorständen für ihren Einsatz: „Die bisherigen Vorstände haben die positive Entwicklung von Audi mitgestaltet. Zuletzt ist Audi durch eine schwierige Phase gegangen, hat aber alle Voraussetzungen, auch in der Mobilitätswelt von morgen erfolgreich zu sein. Das neue Team im Vorstand wird gemeinsam mit der Belegschaft die Transformation von Audi in Richtung Zukunft konsequent vorantreiben.“

Auch Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler dankt den bisherigen Vorstandskollegen für ihren großen fachlichen Einsatz. Stadler betont, wie wichtig die kritische Reflexion der aktuellen Situation mit dem Aufsichtsrat war. „Jetzt ist es gemeinsames Ziel, mit dem neuen Vorstandsteam und einer starken Belegschaft die Weichen für die Zukunft zu stellen und die Transformation zu E-Mobilität, Digitalisierung und Mobilitätsdienstleistungen konsequent voranzutreiben. Unser Wachstumsplan und die Strategie 2025 geben den Weg vor.“

Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender und Aufsichtsrat der AUDI AG: „Die vergangenen Wochen zeigen, dass der offene und kritische Dialog eine wesentliche Basis für die Zukunft von
Audi ist. Deutlich wurde dabei, dass es um eine konsequente Ausrichtung des Unternehmens geht. Dazu gehört auch die optimale Auslastung der Werke. Die anstehende Transformation muss so gestaltet werden, dass sowohl unternehmerischer Erfolg als auch die Belange der Belegschaft nachhaltig ausbalanciert werden.“

Quelle: Audi Hungaria

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here