Auch das Theißzentrum kämpft ums Überleben!

Arbeit im Theisszentrum / Foto: MTI/Komka Péter

Mitarbeiter des Theißzentrums  in Poroszló an der Theiß müssen derzeit mit dem gesamten Team ihre Arbeit verrichten und die Fische füttern und pflegen. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie kann die Einrichtung genau wie die heimischen Zoos seit dem 16. März keine Besucher mehr empfangen. Die Instandhaltung des Ökozentrums erfordert die volle Anzahl von Mitarbeitern. Um die entgangenen Einnahmen auszugleichen, hat man nun den Verkauf von Sponsorentickets begonnen, mit denen Besucher nach der Wiedereröffnung das Zentrum besuchen kann. Dies sind alles Versuche sich aus der fatalen Wirtschaftssituation zu retten. Staatliche Massnahmen sind auch hier wie bei vielen anderen Unternehmen nicht angekommen. Ein Disaster!

1 Kommentar

  1. Hallo. Wir möchten gerne einem Zoo Geld spenden. Bedingung ist, dass die Tiere dort Artgerecht gehalten werden. Haben Sie einen Tipp?
    Danke und vielen Dank für die virtuelle Kaffeetasse.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here