Allerheiligen: Auf den Friedhöfen wird eine verstärkte Polizeipräsenz erwartet

Eine verstärkte Polizeipräsenz auf öffentlichen Straßen und in der Nähe von Friedhöfen ist am Tag der bevorstehenden Allerheiligen und Toten zu erwarten. Die Polizei unterstützt damit zusammen mit der Zivilgarde den Verkehrsfluss von Friedhofsbesuchern im ganzen Land.

József Óberling, Leiter der Verkehrspolizei der Nationalen Polizeizentrale (ORFK), sprach am Donnerstag auf einer Pressekonferenz auf dem Fiumei-Straßenfriedhof in Budapest. Es wird starken Verkehr auf den Straßen zu den Friedhöfen geben.

In der Umgebung der Friedhöfe wird die Polizei in erster Linie beim Verkehr helfen. Der Oberst bat die Autofahrer, auf die vorübergehende Verkehrsordnung rund um den Friedhof zu achten.
Die Polizei ruft die Mensche zu größerer Vorsicht auf und empfiehlt, den Friedhofsbesuch so zu planen, dass er vor Einbruch der Dunkelheit geplant sein sollte.

Balázs Varga, Senior Officer der Kriminalpräventionsabteilung des ORFK, wies darauf hin, dass unbeaufsichtigte Güter – Fahrräder, Gepäck, Taschen – eine leichte Beute sind. Er forderte die Friedhofsbesucher auf, den älteren Menschen, die sich weniger um ihre Werte kümmern können, mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Auf dem Friedhof wird Polizei in auch Zivil vor Ort sein.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here