Abschlepp-Abzocke! Als Gelbe Engel getarnt zocken sie Urlauber ab!

Falscher Pannenhelfer in Serbien unterwegs - Foto: ADAC Presse

Der ADAC warnt erneut vor einer „Abschlepp-Abzocke“ in Osteuropa. Falsch getarnte ADAC Autos und vermeintliche ADAC Mitarbeiter die ebenfalls eine falsche Kleidung tragen geben sich derzeit auf Autobahnen als Gelbe Engel aus.

Gerade in Ungarn, Serbien, Kroatien, Slowakei und Bulgarien ist die Abzocke intensiv im Gange. Mit Störsendern können die falschen Engel die Mobilnetze blockieren. In gelben Pannenfahrzeugen mit ADAC Aufschrift bieten sie dann die Hilfe direkt an…Doch das wird teuer!

Der ADAC warnt davor und unterstreicht nochmals in einer Presseerklärung, daß der ADAC in diesen Ländern keine eigene ADAC Flotte unterhält sondern gezielt auf Partnerunternehmen im Notfall zugeht und Hilfe vor Ort organisiert. Diese Fahrzeuge sind jedoch nicht mit ADAC gebrandet.

Besonders offensichtlich ist die Taktik der Betrüger, bereits an der Autobahn zu warten und unmittelbar aufzutauchen wenn eine Panne vorliegt. Die Anrufversuche beim ADAC Auslandsnotruf werden dann meistens scheitern da die Betrüger Störsender in ihren Fahrzeugen aktivieren, die das Mobilfunknetz unterbrechen. Ein vom ADAC beauftragter Pannenhelfer wird immer auch die Mitgliedsdaten des ADAC Mitglied parat haben durch einen gezielten Auftrag vom ADAC. Hat er diese Daten nicht parat ist etwas faul!

Lediglich in Kroatien (Istrien und Rijeka) hat der ADAC aufgrund des hohen Urlauberaufkommens jeweils einen Pannenhelfer des ADAC platziert.

Also Vorsicht vor den falschen Gelben Engeln und immer Rückversicherung beim ADAC einholen und die Mitgliedsdaten beim Pannenhelfer abfragen.

Die Auslandsnummer des ADAC: +49 89 22 22 22

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here