Abrocken auf der Insel der Freiheit: Das Sziget Festival in Budapest

wackenfoto
Archivfoto: Flying Media

Lily Allen, Bastille,The Kooks, Queens of the Stone Age, Bombay Bicycle Club und und und! Auf dem Sziget Festival, auch die Insel der Freiheit genannt, zeigt sich vom 11. bis 17. August die Creme de la Creme der internationalen Musikszene von ihrer besten Seite auf dem Sziget Festival. Die Location dafür könnte nicht besser sein: die Óbudai Insel in Budapest.
Für diese eine Woche im Jahr kann die Insel der Freiheit als eine Art eigenständiger Staat angesehen werden, in dem viele Festivals vereinigt werden. Der multikulturelle, tolerante und friedliche Charakter des Festivals ist den Veranstaltern besonders wichtig, so gibt es beispielsweise eine rein homosexuelle Bühne und auch Roma geben ihr musikalisches Talent zum Besten. Außerdem konzentriert sich das Musikfestival nicht nur auf ein Genre- von Metal bis Klassik ist alles vertreten. Neben musikalischer Darbietung können Besuchern auch weitere kulturelle Angebote wie Theater, Zirkus und Ausstellungen nutzen. Nicht zu vergessen ist, dass das Festival auf einer Insel mitten im Herzen Budapests stattfindet. Wer eine Auszeit von der Festival Gaudi braucht, kann die wunderschöne Altstadt Budapests erkundigen und in den historischen, kleinen Gässchen die Seele baumeln lassen.

Auf ca. 50 Bühnen und etwa 200 Programmpunkten jeden Tag tummeln sich knapp 400.000 Fans aus 70 Ländern. Doch wohin mit den ganzen Festival- Verrückten? Das Sziget Festival bietet auf ca. 80 Hektar Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geschmack! Wer es luxuriös mag kann in einem der naheliegenden Hotels oder feststehenden Holzhütten übernachten oder die Tage beim Apéro Camping stressfrei genießen. Für all diejenigen, die nicht gerade Profis im Zelte aufbauen sind gibt es einen speziellen Service: auf Anfrage wird das Zelt für 2 oder 4 Personen von Angestellten aufgebaut, sodass die Gäste bereits vor Ort ein aufgestelltes Zelt vorfinden und gleich mit dem Feiern loslegen können! Auf dem speziellen Familien- Campingplatz, wird das Festival zum Ereignis für die ganze Familie.

Die Idee Anfang der neunziger Jahre solch ein Festival auf die Beine zu stellen war übrigens ganz simpel. Nach der Auflösung der Sowjetunion gab es keine sozialistischen Sommer Jugend- Camps mehr und auch keinen Ersatz. Deshalb sollte das Sziget Festival im Sinne des freien, innovativen und weltoffenen Gedanken eine Alternative bieten, die 1993 in die Realität umgesetzt wurden.
Seitdem ist viel passiert… Das Festival hat Weltrekorde aufgestellt, mit Kunst historische Zeichen gesetzt, politischen Besuch bekommen und sich immer wieder selbst übertroffen.

Nicht umsonst wurde das populäre Festival 2012 mit dem „Best Major European Festival Award“ ausgezeichnet und ist unter den Top 5 der „Artists‘ Favourite Festivals“ vertreten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here