Oberbürgermeister verbietet nach wie vor Red Bull Airrace in Budapest!

István Tarlós, Oberbürgermeister von Budapest hat entschieden dieses Jahr keine Genehmigung für das Red Bull Air Race zu geben, um der Ruhe der Stadt Willen. Als Alternative empfehlt er das Donauknie, oder einer der größeren Seen in Ungarn als Austragungsort. Die Organisatoren der Diesjährigen Weltmeisterschaft mit acht Stationen sagen, dass der Oberbürgermeister die Situation völlig falsch einschätzt.

Es ist keine Frage, dass solche Events die Touristenzahlen nach oben bringen, wie die Wassersportweltmeisterschaft, Formel 1 oder das Red Bull Air Race. Befürworter sagen, dass Budapest für das Air Race so ist, wie Monte-Carlo für die Formel 1 ,so Zsolt Gyulay, Geschäftsführer der Hungaroring Sport Zrt. Er fügte hinzu, dass die Hauptstadt das Ereignis eigentlich bis 2020 unterstützen wollte laut Vertrag.

Auf den offiziellen Red Bull Airrace Webseiten wird das Event nach wie vor angekündigt und es gibt keine Stellungnahme über einen Ausfall. Es bleibt also spannend…

Ungarisch:

Idén nem lesz Red Bull Air Race Budapesten

Tarlós István, Budapest főpolgármestere úgy döntött, idén nem ad engedélyt a repülős versenyre, mindezt a főváros nyugalmának érdekében. Alternatívaként a Dunakanyart, vagy valamelyik nagyobb magyarországi tó környékét javasolta helyszínként.
Az idén nyolc állomású világbajnokság szervezői úgy gondolják, a főpolgármester tévesen látja a helyzetet, hiszen úgy gondolják

“ Nem kérdés, hogy a magyar turizmus adatai nem lennének ennyire kiugróak olyan események nélkül, mint a vizes világbajnokság, a Forma–1 vagy a Red Bull Air Race. A versenyzők szerint az Air Race budapesti futama olyan, mint a Forma–1-nek Monte-Carlo.“ jelentette ki Gyulay Zsolt, a Hungaroring Sport Zrt., cég elnöke,aki hozzátette, a főváros 2020-ig vállalta, hogy támogatja a rendezvényt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here